Interviews mit Schüler/innen

So sehen unsere Schülerinnen und Schüler unsere Schule:

Justin*, Klasse 1

„Ich bin hierher gekommen, weil es mir in meiner alten Schule nicht so gut ging. Ich konnte da nicht so gut arbeiten. Da habe ich lieber geträumt. Ich wollte auch keine Hausaufgaben machen und hatte deswegen oft Streit mit meiner Mutter. Es ging mir immer schlechter und ich wollte gar nicht mehr zur Schule gehen.

Dann bin ich hier noch einmal neu eingeschult worden. An meinem ersten Schultag gab es eine Einschulungsfeier. Die Feier war schön, der Direktor hat eine Rede gehalten und wir haben Bilder von Mitschülern geschenkt bekommen. Ich habe meine neuen Mitschüler kennen gelernt und ich fand sie nett. Wir waren erst mal vier Schüler, mittlerweile sind wir fünf.

Hier am Lindweiler Hof kann ich besser arbeiten, meine beiden Klassenlehrerinnen haben viel Zeit für mich, für alle, und helfen uns. Ich konnte ja schon ein paar Sachen, von meiner alten Schule, aber die habe ich hier noch mal wiederholt und dazu ganz viel Neues gelernt. Am liebsten mag ich es, wenn wir schreiben. Und die Pausen finde ich gut. Ich komme gerne zur Schule.“

 

Leon*, Klasse 3

„Ich bin vor einem Jahr hierher gekommen, weil ich in der Grundschule immer die Kinder geärgert habe. Wir waren dort 27 Kinder. Jetzt bin ich in einer Klasse mit sieben Schülern, einer Lehrerin und einem Lehrer.

Als ich hierher kam, wurde ich nett aufgenommen. Die anderen Kinder haben mir Fragen gestellt. Meine neue Lehrerin hat mir ein paar Aufgaben gegeben und war sehr nett zu mir. Am Anfang war es ein bisschen komisch auf der neuen Schule.

Aber dann habe ich schnell Freunde gefunden. Hier fiel es mir leichter, keinen Ärger mehr zu haben. Manchmal habe ich zwar noch Ärger, aber nicht so oft. Und meine Klassenlehrer kümmern sich gut um mich. Es macht mir Spaß auf dieser Schule.

Meine Lehrerin und mein Lehrer sind nett.“

 

Ayla*, Klasse 3/4

„Ich bin hierher gekommen, weil ich in meiner alten Schule so viele Kinder geschlagen habe. Und die haben mich geärgert. Mir ging es am Ende dort gar nicht mehr gut. Auf meiner alten Schule hatte ich 25 Kinder in meiner Klasse.

Dann kam ich am Anfang des Schuljahres auf den Lindweiler Hof. Jetzt sind wir acht Schüler und ich habe drei Lehrerinnen.

Mein erster Schultag hier war schön. Ich kannte auch schon ein Mädchen hier. Meine Lehrerin hat mich vorgestellt und auf meinem Tisch lag ein Schild „Willkommen in unserer Klasse“. Da habe ich mich direkt wohl gefühlt.

Ich habe hier schnell noch weitere Freundinnen gefunden. Wir verbringen die Pausen immer zusammen und laufen rum und reden. Das ist schön. In meiner Klasse habe ich viele Freunde, Jungen und Mädchen. Ich verstehe mich eigentlich mit allen gut.

Manchmal habe ich hier noch Ärger, aber mittlerweile sehr selten. Meine Lehrerinnen kümmern sich darum, manchmal muss ich mich entschuldigen oder auch Entschuldigungsbriefe schreiben. Das hilft mir.

Mir geht es am Lindweiler Hof gut. Ich finde, das ist eine gute Schule.“

 

Mehmet*, Klasse 5

„In der Grundschule war ich auf einer Förderschule Sprache, da hat es mir gefallen.

An den Lindweiler Hof bin ich aufgrund meiner Aggressionen gekommen. Ich habe mich viel gestritten, hatte oft Wut und manchmal habe ich diese Wut durch Schläge an anderen Kindern ausgelassen. Deshalb musste ich zum vierten Schuljahr an diese Förderschule wechseln.

Da mein Bruder schon am Lindweiler Hof war, hatte ich am ersten Tag keine Angst hierher zu kommen. Anfangs hatte ich öfter Streit mit Mitschülern und auch mit meinen Lehrerinnen. Dann haben sie mir einen Verhaltensplan gegeben, auf dem ich mein Verhalten selbst beobachte. Das hat mir richtig gut geholfen.

Heute bin ich im 5. Schuljahr und irgendwie stolz auf mich. Ich habe noch mal neu angefangen, es geht mir gut am Lindweiler Hof, doch mein Ziel ist es, auf eine Regelschule zu kommen, auf der ich gut lernen kann und mich wohl fühle.“

 

Martin*, Klasse 10

„Ich bin hierher gekommen, weil ich Mitschüler geschlagen habe. Ich hatte oft Konflikte. Wir waren dort ungefähr 30 Schüler in der Klasse. Meine Klassenlehrerin hat mir immer gesagt, ich soll bei ihr bleiben, aber ich glaube, ich war ihr egal.

Dann kam ich an den Lindweiler Hof, mitten im Schuljahr der 2. Klasse, weil es an der Grundschule gar nicht mehr ging. Mein erster Schultag war stressig, weil ich nicht wusste, wie es hier sein würde. Am Anfang hatte ich am Lindweiler Hof auch noch viel Stress. Die erste Zeit war nicht so gut, weil ich viele Konflikte hatte.

Dann wurde es irgendwann besser. Meine Klassenlehrerin war ziemlich streng, aber ich habe auch viel gelernt. Und ich habe gelernt, mich zu benehmen.

Mittlerweile bin ich im 10. Schuljahr. In einigen Wochen werde ich die Zentralen Abschlussprüfungen schreiben. Die Lehrer helfen uns, uns besser zu verhalten, aber manchmal fühle ich mich immer noch ungerecht behandelt. Ich glaube, es ist gut für die eigene Zukunft, wenn man auf dieser Schule war.“

 

Julian*, Klasse 10

„Ich bin seit der 3. Klasse am Lindweiler Hof. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob ich es hier gut finde. Heute kann ich sagen, dass ich hier vieles erreicht habe: Ich bin Schülersprecher, spiele im Spielmannszug und bin Schulsanitäter. Ich habe es geschafft, dass mein Verhalten gut ist. Meine Leistungen sind auch okay, in ein paar Wochen werde ich die Zentralen Abschlussprüfungen nach Klasse 10 schreiben. Nach der Schule werde ich entweder ein Freiwilliges Soziales Jahr machen oder eine Ausbildung als Kaufmann im Dialogmarketing beginnen.“

* Namen von der Redaktion geändert