Trainingsraum

Der „Trainingsraum“ ist ein Konzept, das in Arizona/USA von dem Schulsozialarbeiter Edward E. Ford entwickelt wurde. Es dient der Anbahnung von selbstverantwortlichem unterrichtlichem Handeln bei  Schülerinnen und Schüler.

Seit 2008 gibt es dieses Programm auch an unserer Schule für alle Klassenstufen. Schülerinnen und Schüler,  die den Unterricht trotz mehrfacher Chancen – orientiert an einem Verstärkerplan – und Ermahnungen kontinuierlich stören, werden von der Lehrperson mit einem Auftragszettel in den Trainingsraum geschickt. In diesem separaten, reizarmen Klassenraum haben sie die Aufgabe, die Ursachen ihres störenden Verhaltens zu benennen und ihr störendes Verhalten zu reflektieren und in einem Rückkehrplan zu dokumentieren. Je nach Alter der Schüler/Schülerinnen werden sie dabei von einer Lehrkraft unterstützt. Nach dem reflektierenden Prozess kehren die Schülerin/der Schüler mit dem Rückkehrplan in ihre Klasse zurück und nehmen mit der Zustimmung der unterrichtenden Lehrkraft wieder am Klassenunterricht teil.

Die selbstverantwortliche Handlungsfähigkeit der Schüler/innen wird somit genauso gestärkt, wie auch das Recht der lernbereiten Schüler/innen auf einen störungsfreien Unterricht.